Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Home / Antioxidants / GDNF Basics + 14 Vorteile und 50+ Wege es zu steigern

GDNF Basics + 14 Vorteile und 50+ Wege es zu steigern

GDNF steigern erhöhen Vorteile Wirkungen
anonym, GDNF, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

GDNF ist ein Protein, das hilft, neue Gehirnzellen zu erschaffen. GDNF steht dabei für Gliazellen-abgeleiteter neurotropher Faktor. Er ist wichtig für das Lernen und Gedächtnis, kann bei Gehirnverletzungen und Stimmungsstörungen helfen und kann sogar die Spermienproduktion erhöhen.

In diesem Beitrag wird deshalb näher auf das GDNF, und die dazugehörigen Fragen, wie

  • Was ist der Gliazellen-abgeleiteter neurotropher Faktor?
  • Was sind die Funktionen des GDNF?
  • Welche gesundheitlichen Wirkungen hat der GDNF?
  • Kann der GDNF auch negativ wirken?
  • Wie kann ich das GDNF steigern?

eingegangen.

Wenn du jetzt neugierig geworden bist und mehr erfahren möchtest, dann lies den weiteren Artikel und stille deine Neugierde! 😉

Viel Spaß!

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Gliazellen-abgeleiteter neurotrophischer Faktor (GDNF)?

Wenn es um das Gehirn geht, bekommen die Neuronen alle Aufmerksamkeit. Aber was wäre, wenn es andere Gehirnzelltypen gäbe, die häufiger vorkommen als die Neuronen? Und ja, die gibt es. Es sind die Gliazellen!

„Glial“ ist lateinisch für „Leim“, was auf die Idee zurückzuführen ist, dass diese Zellen hauptsächlich die Neuronen zusammenhalten. Es stellt sich heraus, dass sie sehr wichtig sind. Darüber hinaus gibt es ein spezielles Molekül aus diesen Zellen, dass die Neuronen ernährt und die Spermienproduktion erhöht. Diese Zellen können sogar die Parkinson-Krankheit behandeln: der Gliazellen-abgeleiteter neurotropher Faktor (GDNF).

GDNF ist ein „neurotropher Faktor“, was bedeutet, dass er beeinflusst, wann, wo und wie viel Gehirnzellen wachsen.

Wie seine neurotrophen Faktoren „Brüder“ NGF und BDNF, betrifft GDNF auch viele Systeme außerhalb des Gehirns.

GDNF wird hauptsächlich von Gliazellen produziert, den „unterstützenden Zellen“ des Gehirns. Er wird auch von einigen Neuronen produziert.

Er ist an vielen wichtigen Gehirnfunktionen beteiligt, insbesondere in Hirnregionen, in denen Dopamin der wichtigste Neurotransmitter ist [Beleg, Beleg].

 

GDNF-Funktionen

Als neurotropher Faktor hat GDNF drei Hauptfunktionen. Er ist:

  1. schützend, was bedeutet, dass es verhindert, dass Gehirnzellen absterben.
  2. trophisch“ was bedeutet, dass es das Wachstum neuer und bestehender Gehirnzellen fördert.
  3. stärkend, d.h. es verändert, wie die Neuronen miteinander „sprechen“, um bestimmte Gehirnfunktionen zu verbessern.

Zusammengenommen bedeuten diese drei Funktionen, dass GDNF viele wichtige Rollen in Bezug auf das Wohlbefinden und Krankheiten spielt.

Während die neurotrophen Faktoren BDNF, NGF und GDNF alle ähnliche Rollen im Gehirn spielen, beeinflussen sie jeweils verschiedene Arten von Neuronen. Dadurch können sie das Gehirnzellenwachstum auf eine einzigartige Weise beeinflussen [Beleg].

Zum Beispiel beeinflussen sowohl BDNF als auch GDNF die Proteinproduktion im Serotoninsystem des Gehirns, aber BDNF ist häufiger im Cortex und Hippocampus, während GDNF hauptsächlich das Striatum beeinflusst [Beleg].

Im Gegensatz zu BDNF kann GDNF jedoch die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden. Dies bedeutet, dass es nicht direkt eingenommen werden kann und indirekt durch andere Mittel erhöht werden muss. Dies bedeutet auch, dass GDNF innerhalb des Gehirns hergestellt werden muss [Beleg].

Dies funktioniert, indem es folgende Rezeptoren aktiviert:

  • GDNF-Rezeptor alpha-1 (GFRA1)
  • GDNF-Rezeptor alpha-2 (GFRA2)

Diese aktivieren dann den RET-Rezeptor, der Signale in die Zelle sendet, um zu beeinflussen, wie sich die Zelle verhält [Beleg, Beleg].

Obwohl wir viel über GDNF wissen, sind viele seiner Eigenschaften noch unbekannt [Beleg, Beleg].

 

GDNF: 14 vorteilhafte Wirkungen für deine Gesundheit

1) GDNF kann eine Gehirnentzündung verringern

Gehirnentzündungen sind mit neurodegenerativen Krankheitsprogression verknüpft [Beleg].

GDNF hemmt stark die entzündlichen Gliazellen, die als „Mikroglia“ bekannt sind, wodurch die Entzündung verringert wird und möglicherweise die Neurodegeneration verlangsamt wird [Beleg].

 

2) GDNF ist wichtig für das Lernen und Gedächtnis

Verbindungen zwischen Gehirnzellen bestimmen, wie das Nervensystem Informationen verarbeitet. GDNF ist wichtig, um neue Verbindungen zwischen den verschiedenen Gehirnbereichen zu schaffen, die für das Lernen unerlässlich sind [Beleg, Beleg].

GDNF hilft auch, neue Verbindungen herzustellen, nachdem die Gehirnzellen beschädigt sind, und ersetzt verlorene Verbindungen, wenn die Hirnzellen absterben [Beleg, Beleg].


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

3) GDNF erhöht die antioxidative Aktivität

Einige Dopaminneuronenschäden bei der Parkinson-Krankheit stammen von instabilen Molekülen („freie Radikale“), die die Mitochondrien (das „Kraftpaket“ der Zelle) schädigen [Beleg].

GDNF erhöht mehrere Enzyme, die helfen, oxidativen Stress zu verhindern, einschließlich:

  • Glutathionperoxidase (GPx)
  • Superoxiddismutase (SOD)
  • Katalase

Steigende GDNF-Spiegel schützen daher das Gehirn vor oxidativem Stress [Beleg].

 

4) GDNF schützt und repariert die Neuronen

Im ganzen Körper hilft GDNF bei der Reparatur und dem Überleben der Nervenzellen [Beleg, Beleg].

Diese Heilungseffekte wurden bei adulten und jungen Ratten gezeigt, was nahelegt, dass GDNF sowohl in der Entwicklung als auch im Erwachsenenalter eine wichtige Rolle bei Säugetieren spielt [Beleg, Beleg, Beleg].

Das Rückenmark-Nervenwachstum wird durch GDNF verstärkt. In einem Nagetiermodell erhöhte GDNF das Nervenüberleben nach einer Rückenmarksverletzung, indem es die Myelinisierung erhöhte und das Wachstum neuer neuraler Verbindungen förderte. [Beleg].

Die Myelinisierung ist entscheidend für die richtige neurale Funktion. Es kann die Intelligenz erhöhen und ist einer der wichtigsten physikalischen Prozesse, die das Lernen ermöglichen [Beleg].

Schließlich schützen die GDNF Neuronen gegen Zelltod nach einer Verletzung. Bei Ratten erhöhte GDNF BCL2, ein wichtiges Protein, das den Zelltod verhindert [Beleg].

 

5) GDNF stimuliert das Wachstum von Neuronen

Als eine „neurotrophe“ Verbindung besteht eine der Hauptaufgaben von GDNF darin, das Wachstum der Neuronen zu verstärken, ein Prozess, der als Neurogenese bekannt ist.

In Nagerstudien erhöhte GDNF die Länge und Anzahl der Serotoninneuron-Axone, der Verzweigungsarme der Neuronen, die Signale an andere Neuronen senden [Beleg].

In Zellstudien erhöht es die Anzahl der Dopaminneuronen, indem es die Geschwindigkeit erhöht, mit der Dopamin aus dem Tyrosinvorläufer aufgebaut wird [Beleg].

Die Zugabe von GDNF zu Ratten-Retinal-Vorläuferzellen erhöhte ihre Überlebensrate und verbesserte die mitochondriale Funktion. Dies legt nahe, dass GDNF eine schützende Wirkung auf das visuelle System während der Entwicklung hat [Beleg].

In einer Zellstudie verbesserte Neurturin (ein neurotropher Protein aus der gleichen Familie wie GDNF) das Überleben und die Erholung von Zellen in der Netzhaut des Auges nach einer Verletzung [Beleg].

 

6) GDNF kann neurodegenerative Krankheiten bekämpfen

GDNF kann bei Parkinson-Krankheit helfen

Die Parkinson-Krankheit wird hauptsächlich durch den Tod von Dopamin-Neuronen in Gehirnregionen verursacht, die die Bewegung steuern. GDNF kann helfen, diesen Verlust zu verlangsamen und vielleicht sogar umzukehren, indem er diese Neuronen schützt und regeneriert [Beleg, Beleg].

Die Fähigkeit von GDNF, die Symptome der Parkinson-Krankheit bei Nagetieren zu verbessern, hängt jedoch vom verwendeten Krankheitsmodell ab. Zum Beispiel ist GDNF nicht in der Lage, in Modellen zu helfen, in denen das Alpha-Synuclein überproduziert wird [Beleg].

Bei der Parkinson-Krankheit verringert Alpha-Synuclein den GDNF-Rezeptor RET und unterbricht die GDNF-Aktivität in Dopamin-responsiven Neuronen [Beleg].

Diese Überlegungen lassen das Potenzial, GDNF zur Behandlung der Parkinson-Krankheit zu erhöhen, ungewiss, obwohl derzeit viel Forschung betrieben wird.

 

GDNF kann die Alzheimer-Krankheit bekämpfen

Neurotrophe Faktoren sind bei Patienten mit der Alzheimer-Krankheit niedriger. In einer Studie an 134 älteren Erwachsenen nahmen die GDNF-Spiegel bei Alzheimer-Patienten ab, insbesondere bei Patienten mit kognitiven Beeinträchtigungen. Dieser Rückgang der neurotrophen Faktoren könnte eine Rolle bei der Alzheimer-Entwicklung spielen [Beleg].

Die Injektion von GDNF in das Gehirn von Kaninchen schützte sie vor Alzheimer-ähnlichen Symptomen, die durch Aluminiumexposition verursacht wurden [Beleg].

 

GDNF kann dazu beitragen, andere neurodegenerative Erkrankungen zu verlangsamen

Da GDNF die Nervenzellen schützt und wiederherstellt, wurde es mit fast allen gängigen neurodegenerativen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Daher können steigende GDNF-Spiegel ein allgemeiner Weg sein, um viele dieser Störungen zu behandeln.

Zum Beispiel induziert GDNF das Wachstum und schützt vor Schäden in noradrenergen Neuronen (locus coeruleus). Diese Neuronen sind auf die Huntington-Krankheit und amyotrophe Lateralsklerose ausgerichtet, was GDNF als potentielles therapeutisches Ziel für diese Erkrankungen impliziert [Beleg].


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

7) GDNF verbessert die mitochondriale Gesundheit

Nach Neuronenschäden bei Nagetieren erhöhte GDNF HSPD1, was hilft, die Proteine der Mitochondrien korrekt zu falten. GDNF erlaubte den Mitochondrien auch weiterhin Energie zu erzeugen, indem sie den Austritt von Lactatdehydrogenase, einem Enzym, das für die mitochondriale Funktion benötigt wird, reduziert [Beleg].

 

8) GDNF ist wichtig für die männliche reproduktive Gesundheit

GDNF kann die Hodenfunktion verbessern. In Mäusen ist GDNF für die weitere Bildung von Spermien produzierenden Stammzellen notwendig [Beleg].

Es scheint, dass dies auch für Menschen gilt: Männer mit bestimmten Arten von Unfruchtbarkeit produzieren weniger GDNF aus Hodenzellen als ihre fruchtbaren Gegenstücke [Beleg].

GDNF hilft unreifen Zellen zu funktionellen Spermien produzierenden Zellen heranzuwachsen. Es hilft auch diesen jetzt reifen Zellen sich zu vermehren und erhöht wahrscheinlich die Spermienproduktion [Beleg].

 

9) GDNF kann altersbedingten Neuronen-Schaden / -verlust bekämpfen

GDNF verbessert altersbedingte räumliche Lerndefizite bei Ratten und verbessert die motorische Funktion bei älteren Affen [Beleg, Beleg].

Es scheint auch die Gehirnzellen vor oxidativem Stress, einer der häufigsten Ursachen für altersbedingte Zellschädigung, zu schützen [Beleg, Beleg].

 

10) GDNF reduziert den Schaden durch Schlaganfälle

Erneut wird seine schützende Rolle im Nervensystem hervorgehoben, die GDNF-Spiegel sind nach einem Schlaganfall erhöht [Beleg].

Nach Untersuchungen an Nagern verringert diese Reaktion die Häufigkeit des Zelltods (durch Apoptose) [Beleg].

 

11) GDNF kann Anfälle verhindern

Studien sowohl Zellen als auch in lebenden Nagetieren haben gezeigt, dass GDNF Anfälle unterdrückt, obwohl, noch nicht klar ist, wie dies funktioniert [Beleg, Beleg, Beleg].

 

12) GDNF kann gegen Depressionen und Ähnlichem helfen

Patienten mit einer Major Depression haben niedrigere GDNF-Spiegel [Beleg].

Darüber hinaus erhöht sogar eine Einzeldosis von SSRI-Medikamenten (das am häufigsten für Depressionen verschriebene Medikament) den GDNF-Spiegel. Dies legt nahe, dass GDNF Teil des Mechanismus sein könnte, der Depressionssymptome während einer SSRI-Therapie verbessert [Beleg].

Die GDNF-Spiegel scheinen sich während verschiedener Stadien der bipolaren Störung zu ändern, was darauf hindeutet, dass stabilisierende GDNF-Spiegel auch ein nützlicher Weg zur Behandlung bipolarer Patienten sein könnten [Beleg].

 

13) GDNF kann beim Typ 1 Diabetes helfen

GDNF fördert das Überleben von Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse und korreliert mit einer verbesserten Blutzuckerkontrolle bei Mäusen. Beide sind kritisch für Typ-1-Diabetiker [Beleg].

 

14) GDNF hilft Süchte zu bekämpfen

GDNF reduzierte die Motivation, Alkohol bei Ratten zu trinken (über den MAPK-Signalweg), indem es auf den ventralen Tegmentalbereich einwirkt, der ein Hauptfaktor im Belohnungssystem des Gehirns ist [Beleg].

Die Erhöhung des GDNF-Spiegels bei Ratten reduzierte auch die Anpassung an chronischen Kokain- und Opiatmissbrauch und schwächte die Belohnungswirkungen von Kokain und Methamphetamin [Beleg, Beleg].

Ähnlich dem Effekt, der bei Alkohol beobachtet wurde, verringerte der Anstieg des GDNF-Spiegels in den Gehirnen der Ratten (Striatum) den Kokainkonsum [Beleg, Beleg].

Darüber hinaus scheint ein erhöhtes GDNF der zugrunde liegende Mechanismus dafür zu sein, wie das Medikament Ibogain hilft, Süchte zu behandeln [Beleg, Beleg].


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

GDNF: 2 negative Wirkungen

1) GDNF kann Krebswachstum und eine Verbreitung fördern

GDNF kann das Wachstum und die Ausbreitung (Metastase) von Krebszellen im Dickdarm erhöhen. Es scheint dies zu tun, indem es den Tumoren hilft, neue Blutgefäße zu rekrutieren [Beleg].

In ähnlicher Weise sind höhere GDNF-Spiegel stärker mit metastasierten Pankreastumoren assoziiert als mit gutartigen Tumoren. Dies legt nahe, dass GDNF in der Bauchspeicheldrüse die Prognose für Krebspatienten verschlechtern kann [Beleg].

 

2) GDNF kann für einige Neuronen neurotoxisch sein

Obwohl die meisten Studien einen positiven Effekt von GDNF auf die Gesundheit der Neuronen gezeigt haben, variieren die Nervenzellen in den Hirnregionen in der Art, wie sie auf diesen Faktor reagieren. Bei Rhesusaffen wurde festgestellt, dass erhöhte GDNF-Spiegel den Tod von Neuronen im Kleinhirn verursachen, ein wichtiger Teil des Gehirns hilft dabei, die willkürliche Bewegung zu koordinieren [Beleg].

Warum diese Zellen gestorben sind, ist unklar, aber die gegenwärtige Ansicht ist, dass GDNF in die Flüssigkeit, die das Gehirn umhüllt, münden kann, was zum Zelltod statt zum Zellschutz in dieser Gehirnregion führt [Beleg].

 

Einschränkungen und Vorbehalte

Da GDNF in so viele Prozesse involviert ist, ist es schwierig die wirklichen Wirkungen, die voll auf GDNF zurückgehen heraus zu bekommen.

Viele der Studien bezogen sich auf Tiermodelle. Diese dienen als nützliche Analogien zu menschlichen Systemen, lassen sich aber manchmal nicht direkt auf uns übersetzen.

 

Wie man GDNF erhöht

Intranasale Verabreichungssysteme zur Erhöhung der GDNF-Spiegel wurden an Ratten getestet, obwohl das wahrscheinlich weit davon entfernt ist, für Menschen verfügbar zu sein [Beleg].

Während GDNF nicht direkt eingenommen werden kann, gibt es viele Veränderungen im Lifestyle, Nahrungsergänzungen und Medikamente, die helfen können, die GDNF Level zu erhöhen.

Die meisten Menschen werden wahrscheinlich von mehr GDNF profitieren, aber diejenigen mit Krebs können schlecht damit beraten sein, die Spiegel zu erhöhen.

 

Verhaltens- und Lebensstiländerungen, um GDNF zu erhöhen

  1. Kalorienrestriktion – Erhöht signifikant das GDNF (zusammen mit anderen neurotrophen Faktoren wie BDNF und Neurotrophin-3) im Gehirn und im Darmnervensystem [Beleg, Beleg].
  2. Ketogene Diät – Ähnliche Effekte wie bei der Kalorienarmen Diät wurden bei der ketogenen Diät beobachtet [Beleg].
  3. Training – Training erhöht GDNF im Rückenmark von jungen und alten Ratten [Beleg].
  4. Stressreduktion – Stress wirkt sich negativ auf den GDNF-Spiegel aus, und das Erlernen, wie man häufige Ursachen von Stress vermeidet, kann ein guter Weg sein, das GDNF zu fördern, zusammen mit vielen anderen gesundheitlichen Vorteilen [Beleg].
  5. In die Sonne gehen – Sonnenlicht stimuliert die Produktion von Vitamin D, das den GDNF-Spiegel stark erhöhen kann [Beleg].
  6. Konserven vermeiden – Besonders während der Schwangerschaft (außer BPA frei). BPA verringert das GDNF [Beleg].

 

Nahrungsmittel und Ergänzungen, um GDNF zu steigern

Ashwagandha (Withaferin A) – Nach einer Rückenmarksverletzung bei Mäusen erhöhte es signifikant das GDNF, während es gleichzeitig mehrere Entzündungsmarker verringerte und den Zelltod reduzierte [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Epigallocatechin-3-Gallat (Grüner Tee) – Ratten, denen EGCG injiziert wurde, wiesen nach einer Rückenmarksverletzung höhere GDNF- und BDNF-Spiegel auf [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Ginkgo biloba – Bilobalid, ein Hauptbestandteil der Ginkgo-Pflanze, erhöhte den GDNF- und VEGF-Spiegel in Rattengliazellen [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Panax Ginseng – erhöhte signifikant die GDNF-Spiegel sowie die Spermienzahl (Spermatogenese) bei Ratten [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Vitamin D3 – Die Einnahme von Vitamin D3 täglich für sieben Tage vor und für 4 Wochen nach Hirnschäden bei Nagern erhöhte die GDNF-Spiegel [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Gelée Royale – Die orale Verabreichung bei Mäusen erhöhte die GDNF-Produktion im Hippocampus [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Vitamin A – Erhöhte die GDNF-Aktivität durch Erhöhung seiner Rezeptorzahl (GFRA1) bei sich entwickelnden Zellen des Ratten-Nervensystems [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Flavonoide (Calycosin, Isorhamnetin, Luteolin und Genistein) – induzierte GDNF, BDNF und NGF in Rattengliazellen [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Cistanche – Diese Pflanze erhöhte die GDNF-Produktion in einem Nagetiermodell der Parkinson-Krankheit [B].

Harpagoside (Teufelskralle) – Erhöhte das GDNF in Mäusen [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Docosahexaensäure (DHA) – Erhöhte das GDNF in erwachsenen Ratten (Hippocampus) [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Butyrat – Erhöhte die Produktion von GDNF bei Nagern, die mit Pneumokokken-Meningitis infiziert waren [B].     ->     hier kannst du es kaufen!

Calcitriol – Erhöhte die GDNF-Produktion und verhinderte den Tod von Nagetier-Dopamin-Neuronen [B].

Catalpol – Es erhöhte die Konzentrationen von GDNF, den Dopamin-Transportern und den Dopamin-Vorläufer-Enzymen (Tyrosin-Hydroxylase) in einem Nagetier-Modell der Parkinson-Krankheit [B].

Naringin / Grapefruit – Erhöhte das GDNF in einem Nagermodell der Parkinson-Krankheit [B].     ->     hier kannst du Nikotin kaufen!

Puerarin – erhöhte deutlich die GDNF-Spiegel in Dopaminneuronen (Striatum) von Ratten mit der Parkinson-Krankheit [B].

Pulichalconoid B – Pulichalcanoid B, eine Komponente aus der Wüstenpflanze Pulicaria incisa, vervierfachte die GDNF-Konzentration in Rattengliazellen (sowohl Astrozyten als auch Mikroglia) [B].


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

Therapien, die GDNF erhöhen

  1. Transkranielle Magnetstimulation (TMS) – In einem Nagetiermodell der Parkinson-Krankheit wurden GDNF und BDNF nach wiederholter „transkranieller Magnetstimulation“ erhöht. Dabei handelt es sich um eine neue Therapie, bei der Neuronen mit Magneten von außerhalb des Kopfes aktiviert werden. Solche Ergebnisse zeigten sich jedoch weder bei gesunden Tieren noch bei Studien am Menschen [Beleg].
  2. Photobiomodulation – Bezieht sich auf die Anwendung von rotem / infrarotem Licht direkt über Lichtwellenleiter im Gehirn. Es wurde zuvor gezeigt, dass diese Behandlung die Symptome der Parkinson-Krankheit verbesserte und wurde an Affen und Ratten getestet. Die Affen, die Photobiomodulation erhielten (aber nicht die Ratten), zeigten eine signifikant erhöhte Anzahl von Dopamin-responsiven (Tyrosinhydroxylase-positiven) Neuronen, begleitet von einer erhöhten GDNF-Produktion [Beleg].
  3. Strahlentherapie – Es wurde gezeigt, dass es die GDNF-Genexpression erhöht, obwohl es wahrscheinlich eine Reaktion auf Zellschäden ist. Dies sollte nicht als eine Möglichkeit betrachtet werden, GDNF für den gesundheitlichen Nutzen zu erhöhen [Beleg].
  4. Elektrokonvulsionstherapie – Die Blutspiegel von GDNF waren bei depressiven Patienten, die nicht auf eine medikamentöse Behandlung ansprachen, aber auf eine Elektrokrampftherapie ansprachen, um 58% erhöht [Beleg].

 

Antidepressiva, die GDNF steigern

  1. Clomipramin (Anafranil) – Dieses Antidepressivum erhöhte die GDNF-Freisetzung in Gliazellen von Ratten, wenn auch Amitriptylin, ein anderes Antidepressivum, gegeben wurde [Beleg].
  2. Fluoxetin (Prozac) – Eines der häufigsten Antidepressiva, Fluoxetin, erhöhte die Freisetzung von GDNF ähnlich wie Clomipramin [Beleg].
  3. Paroxetin (Paxil) – Ein weiteres sehr häufiges Antidepressivum, Paroxetin, erhöhte ebenfalls die GDNF-Freisetzung ähnlich wie Clomipramin [Beleg].
  4. Amitriptylin (Elavil) – Dieses trizyklische Antidepressivum erhöhte die Produktion und Freisetzung von GDNF in mehreren Studien an Rattenzellen (sowohl Gliazellen als auch Astrozyten) [Beleg, Beleg].
  5. Selegilin (Emsam) – Erhöhte die GDNF-, NGF- und BDNF-Spiegel in Maus-Gliazellen [Beleg].
  6. Mianserin (Tolvon) – Mianserin, ein Antidepressivum, erhöht die Freisetzung von GDNF, ähnlich wie Clomipramin [Beleg].
  7. NSI-189 – Ein neues experimentelles Arzneimittel zur Behandlung von Depression und zur Förderung des Gehirnzellenwachstums. NSRI-189, erhöhte den GDNF- und BDNF-Spiegel bei Ratten nach einem Schlaganfall [Beleg, Beleg].

 

Andere Medikamente, die GDNF erhöhen

  1. Nikotin – Erhöhte GDNF in Gliazellen (aber nicht die Neuronen) von Nagetieren [B]. ->     hier kannst du Nikotin kaufen!
  2. Apomorphin – Dieses Medikament zur Behandlung der Parkinson-Krankheit erhöhte das GDNF in Mausgliazellen 1,8-fach. Der Effekt war jedoch bei NGF viel größer, das 122-fach zunahm [Beleg].
  3. Cabergolin – Cabergolin, ein Verstärker der Dopaminaktivität, erhöhte die GDNF-Spiegel in Rattengliazellen [Beleg].
  4. Ibogain / Noribogain – Ein Anti-Suchtmittel, das den GDNF-Spiegel in menschlichen Nervenzellen erhöht [Beleg, Beleg].
  5. Ladostigil – Eine Behandlung gegen die Alzheimer-Krankheit, dass die Produktion von GDNF in Rattenneuronen erhöht [Beleg].
  6. Leu-Ile – Ein Dipeptid der Aminosäuren Isoleucin und Leucin, Ile-Leu erhöhte die GDNF-Produktion in Hippocampus-Neuronen von Ratten [Beleg].
  7. M30 – Ein neuroprotektives Molekül, das überschüssiges Eisen aus dem Gehirn entfernt, M30 erhöht die GDNF Spiegel in einigen Bereichen des Nervensystems der Maus (Hippocampus, Rückenmark), aber nicht in anderen (Striatum, Kortex) [Beleg].
  8. Riluzol – Riluzol, ein hirnschützendes Medikament zur Behandlung der amyotrophen Lateralsklerose, erhöhte die Produktion von GDNF, BDNF und NGF in Mausgliazellen [Beleg].
  9. Telmisartan – Erhöhte die GDNF- und BDNF-Spiegel in einem Mausmodell der Parkinson-Krankheit [Beleg].
  10. Valproinsäure – direkt in das Gehirn injizierte Valproinsäure (Substantia nigra), ein Histon-Deacetylase-Inhibitor, erhöhte die GDNF- und BDNF-Produktion [Beleg].

 

Hormone, die GDNF steigern

  1. Östrogen – Erhöhte die GDNF-Spiegel in Gehirnzellen von sich noch entwickelnden Mäusen; ob sich dieser Effekt jedoch auch auf den Menschen auswirkt und ob er über die Entwicklung hinaus besteht, ist unklar [Beleg].
  2. Inkretinhormone GIP und GLP-1 – In Maus-Gliazellen (Mikroglia) erhöhten GIP und GLP-1 die Spiegel von GDNF, NGF und BDNF [Beleg].
  3. Progesteron – Eine 48-stündige Behandlung mit Progesteron erhöhte die GDNF-Spiegel in Ratten-Gliazellen für mindestens 72 Stunden nach der Behandlung [Beleg].
  4. Testosteron – Erhöhte die GDNF-Spiegel in Rattenhodenzellen, die für die Spermienproduktion notwendig sind [Beleg].

Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

Neurotransmitter / Cytokine / Pathways, die GDNF erhöhen

  1. Serotonin – Erhöht die GDNF-Spiegel in Rattengliomzellen in einer zeit- und dosisabhängigen Weise; Interessanterweise hatte überschüssiges Serotonin den gegenteiligen Effekt und verringerte die GDNF-Produktion [Beleg, Beleg, Beleg].
  2. TNF-alpha – aktivierte GDNF in Knochenmarksstammzellen von Ratten [Beleg].
  3. TLR2-Signaling – TLR2 ist notwendig für ausreichende GDNF-Spiegel im Darmnervensystem während der Entwicklung bei Mäusen [Beleg].

 

Weitere interessante Artikel zu anderen Hormon- & Neurotransmitter-Themen:

 

Haftungsausschluss

Die Meinungen in diesem Blog und die zitierten Referenzen dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht zur Behandlung, Diagnose oder Verschreibung von Krankheiten oder Zuständen gedacht. Die Informationen können keinen Ersatz für die professionelle Beratung, Behandlung oder Diagnose durch ausgebildete und anerkannte Ärzte darstellen. Lasse dich in gesundheitlichen Fragen von einem Arzt beraten und verändere oder beende keine Behandlungen eigenständig. Ebenso solltest du keine Selbstmedikation durchführen, ohne vorher einen Arzt oder Apotheker konsultiert zu haben.

 

Was jetzt tun?

Überlege dir, ob du deinen Gliazellen-abgeleiteten neurotrophen Faktor mit einer der vorgestellten Methoden steigern und erhöhen möchtest oder lieber nicht. Wenn du dich entschieden hast, dann mache es einfach. Gegebenenfalls solltest du immer Rücksprache mit deinem Arzt führen!

 

Empfehlenswertes zum Abschluss

Wenn du noch mehr zum Thema Hormone, Neurotransmittel, Gesundheit und Biohacking erfahren möchtest, dann schau dich auf meiner Seite um:

Viel Spaß beim Lesen!

Wenn du mich unterstützen möchtest, dann kann du gerne über diesen Link bei Amazon Dinge kaufen, die du benötigst.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele!

Alles Liebe

Dein Daniel

 

P.S.: Wie hat dir der Beitrag gefallen? Was hältst du vom Gliazellen-abgeleiteten neurotrophen Faktor? Hast du Erfahrung damit? Hinterlasse mir gerne etwas Feedback… Ich freue mich darauf! :)

P.S.S: Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden. So hilfst du ihnen und mir, weil ohne Leser und Feedback macht das doch alles keinen Spaß… ;) Unter dem Beitrag findest du die Buttons zum Teilen! Wenn du mir helfen möchtest, dann teile es jetzt! Danke! :)

P.S.S.S.: Like jetzt die neue Facebook-Fanpage und hilf uns noch größer zu werden!

P.S.S.S.S.: Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat oder du noch mehr möchtest, dann trage dich jetzt hier unten in meinem Crashkurs ein. Ich freue mich auf dich! :)


Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann JETZT kostenlos anfordern!

Der kostenlose BIOHACKING CRASH-Kursbiohacking-crashkurs-3d-150x150

 Jetzt kostenlos anfordern und Du lernst kennen:
  • Schlaf-Optimierung – wie du kinderleicht einschläfst und durchschläfst
  • Libido natürlich steigern – wie du endlich wieder richtig Lust auf SEX haben wirst
  • Die Macht der Aminosäuren – Glück, Energie & Antrieb durch Eiweißpülverchen
  • Mehr Lebensenergie – Leben heißt Energie haben
  • Die Kraft deines Atems – mehr Fokus & Kraft für dich durch hocheffektive Atemübungen
  • Magische Superfoods – werde zum Supermensch von heute
  • Geheimnisvolle Kräuter – lasse deine Ängste verschwinden durch Kräuter-essen
  • Und viele andere Themen rund ums Biohacking & Lebensoptimierung
Jetzt hier kostenlos eintragen und Dein Leben für immer verändern!
 

WIE HAT DIR DIESER BEITRAG GEFALLEN?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Check Also

Estradiol Östradiol verbessert kognitive Funktion

Estradiol (Östradiol) verbessert die kognitive Funktion

Estradiol (Östradiol) ist das wichtigste weibliche Sexualhormon (Östrogen). Es ist elementar für die Fortpflanzung von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

STOP! Verpasse nicht Deine Chance! Sichere Dir meine effektivsten Hacks für mehr Lebensqualität!

Trage Dich jetzt ein und erhalte zudem zahlreiche Geschenke!

Wir sind keine Spamer und Deine Daten sind absolut sicher!

In wenigen Wochen zu mehr Energie und Lebensfreude - Kostenloser CRASH-Kurs!

Jetzt kostenlos anfordern und Du bekommst sofort hocheffektive Hacks, die dein Leben um 180% verändern können. Kling übertrieben? Das dachte ich auch, bis ich es ausprobierte.
Unter anderem wirst du von folgenden Thematiken mehr erfahren:

  • Schlaf-Optimierung – wie du kinderleicht einschläfst und durchschläfst
  • Libido natürlich steigern – wie du endlich wieder richtig Lust auf SEX haben wirst
  • Die Macht der Aminosäuren – Glück, Energie & Antrieb durch Eiweißpülverchen
  • Mehr Lebensenergie – Leben heißt Energie haben
  • Die Kraft deines Atems – mehr Fokus & Kraft für dich durch hocheffektive Atemübungen
  • Magische Superfoods – werde zum Supermensch von heute
  • Geheimnisvolle Kräuter – lasse deine Ängste verschwinden durch Kräuter-essen
  • Und viele andere Themen rund ums Biohacking & Lebensoptimierung
Schließen!

Jetzt hier eintragen!

Trage jetzt hier deine Email-Adresse ein und sichere dir dein Gratis-Biohacking-Paket jetzt!

Deine Daten sind absolut sicher!