Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Home / Krankheiten / Warum ist Stress schlecht? Die versteckten Auswirkungen von Stress

Warum ist Stress schlecht? Die versteckten Auswirkungen von Stress

Stress Cortisol negative Folgen Krankheit Auswirkungen
Pedro Figueras, ausbildung-begrifflich-bildung-bleistift, license

Viele Leute werden nach einer Periode chronischem Stresses krank beziehungsweise bekommen Gesundheitsprobleme. Dafür gibt es viele Gründe, die alle wichtig sind.

In diesem Beitrag wird deshalb näher auf die Folgen von starkem Stress eingegangen und die dazugehörigen Fragen, wie

  • Was ist überhaupt Stress?
  • Welche Rolle spielt das Cortisol?
  • Welche Auswirkungen hat Stress?
  • Warum ist Stress so schlecht für uns?
  • Hat Stress auch positive Seiten?

eingegangen.

Wenn du jetzt neugierig geworden bist und mehr erfahren möchtest, dann lies den weiteren Artikel und stille deine Neugierde! 😉

Lese auch die folgenden Beiträge:

Viel Spaß!

Die Nachteile des Stresses auf einen Blick – kurz und knapp:

Ein überaktives Nervensystem/ eine überaktive Stress-Reaktion:

Verringert die Immunfunktion insgesamt und macht dich anfälliger für Infektionen und Toxine.

Stärkt und erhöht Entzündungen. Deine Stressreaktion erhöht in gewisser Weise dein Immunsystem. (CRH verursacht eine erhöhte Th1-Dominanz, TLR-4, Nf-kB, IL-1b, IL-6, TNF, MHC-II (HLA-DR) und ICAM-1.)

Stört deinen Schlaf (was eine Reihe von Problemen verursacht). Stress verringert den Tiefschlaf.

Stört deinen zirkadianen Rhythmus (was zu einer Reihe von Problemen führt).

Reduziert Glutamat und verursacht übermäßigen Zelltod (über CRH, Kynurenine).

Verursacht einen undichten Darm hauptsächlich durch CRH, einen langsameren Darmfluss und weniger Blutfluss in den Darm, was Nahrungsmittelempfindlichkeiten und Entzündungen durch Nahrungsmittel verursacht. Außerdem verursacht CRH wahrscheinlich weniger Cannabinoid-Aktivierung im Darm. CRH verursacht lokale Entzündungen im Darm. Ein überaktives Nervensystem führt im Laufe der Zeit dazu, dass die HCl-Produktion abnimmt.

Verringert die Werte der guten Hormone und erhöht einige schlechte, weil sie auf Cortisol umgestellt werden und aufgrund von zirkadianen Störungen und Schlafstörungen. CRH verursacht auch direkt eine hormonelle Dysregulation. Das Ergebnis sind niedrige GnRH, LH, FSH, Pregnenolon, DHEA, Testosteron, Wachstumshormon, Schilddrüsenhormon-(T3, T4, TSH) -Spiegel und höhere Prolaktin- und Östrogen-Spiegel.

Verursacht weniger Durchblutung in bestimmten Regionen wie dem Darm und der Leber. Weniger Blutfluss verursacht weniger Sauerstoff und weniger Nährstoffzufuhr … dein Blut wird an dein Herz und deine Muskeln abgegeben und dein Magen, deine Leber usw. bekommen nicht das, was sie benötigen.

verursacht, dass die Neurotransmitter weniger empfindlich werden. Der Stress führt zu einer Neurotransmitter-Resistenz (Glutamat, Serotonin, GABA) und niedrigeren Dopamin- und Acetylcholin-Werten.

Kurzfristig kann es sein, dass du dich schwindlig oder verschwommen fühlst, wahrscheinlich aufgrund der geringeren Durchblutung des Gehirns und zu viel Dopamin (siehe COMT-Gen).

Chronischer Stress führt auch zu einer Neurotransmitter-Resistenz, Entzündungen, Gedächtnisstörungen und niedrigerem Dopamin, Acetylcholin, LTP, BDNF, Neurogenese und dendritischen Verzweigungen. Stress verursacht auch oxidativen Stress in deinem Hippocampus oder Gedächtniszentrum mittels CRH.

 

Andere negative Auswirkungen:

  • Cortisol-Resistenz
  • Übergewicht – erhöht Blutzucker, Insulin, macht hungrig
  • Depression – als Folge von CRH, chronischer HPA-Aktivierung, Dynorphin, niedrigerem BDNF, geringerer Neurogenese, niedrigerer Dopamin- und GABA-, Serotonin- und Glutamat-Resistenz.
  • Herzschaden – durch erhöhten Adrenalinspiegel, erhöhten Sauerstoffbedarf im Körper, Krämpfe der Herzgefäße und elektrische Instabilität im Herzen. Es verringert auch die Herzfrequenzvariabilität und die Ruhe-Herzfrequenz und erhöht den Blutdruck

Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

Einführung

Eine chronische Stressantwortaktivierung (HPA) wird als ein kausaler Faktor von Angststörungen, der bipolaren Störung, Schlaflosigkeit, PTSD, der Borderline-Persönlichkeitsstörung, ADHS, Major Depression, Burnout, chronischem Müdigkeitssyndrom, Fibromyalgie, IBS, Alkoholismus und anderen Krankheiten angesehen. (Beleg)

Viele gesundheitliche Probleme werden durch Stress ausgelöst. Dieser Beitrag kann dir helfen, verschiedene Mechanismen zu verstehen, durch die Stress diese Gesundheitsprobleme auslöst.

 

Das Stress-Paradox

Cortisol besitzt tatsächlich die stärkste anti-entzündliche Wirkung, so dass es irgendwie auch paradox ist, dass Stress schädlich ist.

Wenn Kortisol entzündungshemmend ist und Entzündungen schlecht sind, warum ist Stress dann schlecht? Es sollte gut sein!

Dieser Beitrag taucht in die Biologie und erklärt, warum Stress ungesund ist.

Beachte bitte, dass keiner dieser Gründe damit zu tun hat, dass unsere Nebennieren ermüden oder müde sind. Dies deshalb, weil die Nebennieren Müdigkeit ein Mythos ist.

 

1) Chronischer Stress unterdrückt dein Immunsystem

Das kann je nach Situation schlecht oder gut sein, aber im Allgemeinen ist es schlimm, wenn es chronisch ist.

Cortisol senkt das Th1-Immunsystem und erhöht das Th2-Immunsystem (Beleg). Daher ist Stress für Menschen mit CFS, Fibromyalgie und Th2-Dominanz besonders schlimm.

IL-4, das wichtigste Th2-Zytokin, reduziert Cortisol, während CRH nicht verringert wird (durch Blockierung von POMC). (Beleg)

Durch die Dämpfung des Immunsystems kann Stress virale Infektionen reaktivieren oder eine bereits vorhandene bakterielle Infektion verschlimmern.

Es ist bekannt, dass Menschen, die chronisch gestresst sind, auch häufiger krank werden.

Infektionen verursachen Entzündungen und oxidativen Stress.

Es überrascht nicht, dass bei älteren Menschen chronischer Stress die Reaktion auf Grippeimpfstoffe verringerte. (Beleg)

Ein schwaches Immunsystem wird Krebszellen auch nicht gut töten können. Daher trägt Stress bei Tieren zur Initiierung, zum Wachstum und zur Ausbreitung (Metastasierung) ausgewählter Tumore bei. (Beleg)

 

2) Stress verursacht Entzündungen

CRH, das durch Stress freigesetzt wird, ist selbst entzündlich und soll zu Entzündungskrankheiten beitragen. (Beleg)

Dies ist so, obwohl Cortisol, das durch CRH stimuliert wird, entzündungshemmend ist. (Beleg) So ist der erste Teil des Stressweges meist entzündlich, der zweite Teil ist jedoch entzündungshemmend.

Bei rheumatoider Arthritis, Hashimoto und UC, enthielten entzündete Gewebe große Mengen an CRH. (Beleg)

Genauer gesagt erhöht CRH die Th1-Dominanz, Nf-kB, IL-1b (8,5X), IL-6 (7,3X), TNF (13X), MHC-II (HLA-DR) und ICAM-1-Expression. Die maximale Entzündung wurde in einer Stunde erreicht. (Beleg)

CRH erhöht auch TLR-4 (eine signifikante Quelle von Entzündungen), einschließlich des Darms. (Beleg)

Die Mastzellen werden durch CRH aktiviert, weshalb Stress allergische Symptome auslöst. (Beleg) Die Mastzellenaktivierung führt zur Histaminfreisetzung.

Die Mastzellaktivierung spielt eine zentrale Rolle bei Asthma, allergischer Rhinitis, Anaphylaxie, Ekzemen, Juckreiz, Nesselsucht, Schmerzen und Autoimmunität. Sie unterdrücken auch die Fruchtbarkeit und Spermienmotilität bei Männern. (Beleg)

In einem Mausmodell der Arthritis reduzierte die Blockierung von CRH die Entzündungen und Marker der Knorpelzerstörung. (Beleg)

Bei der C diff-Infektion setzen die Bakterien ein Toxin namens „Toxin A“ frei. Wenn du die Kombination von Toxin A plus CRH hast, verursacht es eine Erhöhung der Substanz P, der intestinale (ileale) Flüssigkeitssekretion, der Zellschädigung und der Neutrophile und der Myeloperoxidase im Darm. (Beleg)


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

3) Chronischer Stress verursacht eine Cortisol-Resistenz

Wenn Menschen chronischem Stress ausgesetzt sind, setzen die Betroffenen große Mengen Cortisol frei und entwickeln eine Cortisolresistenz. (Beleg) Dies bedeutet, dass CRH nicht durch Cortisol gehemmt wird, wie es normalerweise sollte. (Beleg)

Dies bedeutet, dass wir weniger empfindlich auf eine bestimmte Menge Cortisol reagieren, um Entzündungen zu reduzieren. Daher brauchen wir mehr Cortisol, damit es seine Aufgabe erfüllen kan. (Beleg)

Studien haben mehr Entzündungsmarker bei chronisch gestressten gefunden (IL-1β, TNF-α und IL-6), aber diese Menschen erkrankten häufiger, obwohl ihr Immunsystem (Entzündung) stärker aktiviert war. (Beleg)

Th17 Entzündungen und andere Arten von Entzündungen können durch eine Cortisolresistenz außer Kontrolle geraten.

 

4) Stress verringert Schilddrüsenhormone

Die Schilddrüsenfunktion wird normalerweise während der Belastung verringert.

Schilddrüsenhormone sind einer der wichtigsten Aspekte von Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Sie spielen eine große Rolle bei der kognitiven Funktion, Stoffwechsel, Darmgesundheit, Immunität, Herzfunktion, Libido und vielen anderen Facetten des Körpers.

T3-, T4- und TSH-Spiegel sinken mit Stress durch Cortisol. (Beleg)

Stress bewirkt auch, dass das umgekehrte T3 zunimmt und das freie T3 sich verringert. Niedriges freies T3 kann viele Probleme verursachen. Zum Beispiel erhöht sich das Risiko von Herzerkrankungen um das 4-fache, wenn du ein niedriges T3 hast.

Wenn du niedrige Schilddrüsenhormone hast, dann finde heraus, warum!

 

5) Stress tötet deinen Schlaf

Wenn wir gestresst sind, bekommen wir normalerweise weniger und schlechteren Schlaf. Dies ist die Mutter aller Gesundheitsprobleme.

Stress führt dazu, dass du weniger Schlaf bekommst, da das Einschlafen erschwert wird.

Dies kann zu Entzündungen und oxidativem Stress im Körper und auch lokal im Hypothalamus führen. (Beleg) Oxidativer Stress baut auf, zerstört oder schwächt unsere Mitochondrien und kann unseren Hypothalamus weniger gut funktionieren lassen.

Aber da ist noch mehr. CRH, das durch Stress freigesetzt wird, zerstört auch deinen Schlaf, indem es den Tiefschlaf verringert und den REM-Schlaf erhöht. (Beleg)

CRH hemmt GHRH bei Männern, nicht jedoch bei Frauen. (Beleg) GHRH wird benötigt, um Wachstumshormone zu produzieren, und es erhöht den Tiefschlaf. Zusätzlich hemmt Cortisol in Zellen die Freisetzung von Wachstumshormonen als Reaktion auf GHRH. (Beleg)

 

6) Stress verursacht Depressionen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie chronischer Stress zu Depressionen führt.

Stress verursacht die Freisetzung von Dynorphin, einem Opioid im Gehirn. Dynorphin verursacht Depression. (Beleg)

CRH verursacht auch eine schwere Depression. (Beleg)

Chronisch gestresste Mäuse haben ein erhöhtes IL-1b, was eine Depression durch Verringerung der hippokampalen Neurogenese verursacht. (Beleg)

Stress verringert das Niveau von BDNF in deinem Gehirn. Ein niedriger BDNF ist eine zugrunde liegende Ursache von Depression. (Beleg)

Die chronische Aktivierung deiner HPA-Achse durch Stress ist ein bekannter Weg, Depressionen zu verursachen. (Beleg)

Das liegt daran, dass eine chronische HPA-Aktivierung uns gegenüber Serotoninweniger empfindlich macht – Stichwort Serotoninresistenz. (Beleg)

Cortisol stimuliert die Entgiftung der Leber, indem es die Tryptophan-Oxygenase induziert, die auch den Serotoninspiegel im Gehirn senkt. (Beleg)

Cortisol induziert die Glutaminsynthase, die die Glutamatspiegel im Gehirn reduziert (es ist weder gut, wenn es zu niedrig, noch wenn es zu hoch ist). (Beleg)

Chronischer Stress verursacht auch eine GABA-Resistenz, was dann die HPA-Aktivierung erhöht (Beleg) und diesen Teufelskreis nährt. (Chronischer Stress führt zu Veränderungen des GABAergen Inputs in den Nucleus paraventricularis, was eine Enthemmung der HPA-Achse verursacht).

Chronischer Stress kann eine Glutamat-Resistenz verursachen, die wiederum Depressionen verursachen kann. (Beleg)

Eine Depression kann dann oxidativen Stress und eine Kaskade von negativen Effekten wie Müdigkeit, niedrige Energie usw. verursachen.


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

7) Stress schadet deinem Darm

Stress kann eine Darmpermeabilität verursachen (Beleg, Beleg2) und zu Entzündungen infolge der Bildung von Lebensmittelsensitivitäten, bakteriellen Crossover, etc. führen.

Dein Darm hat quasi „Motoren“, die Dinge in einem gleichmäßigen Tempo bewegen. CRH ist eine direkte Ursache von IBS, indem es den Fluss oder die Motordrehzahl im Dickdarm erhöht und sie im Dünndarm verringert. (Beleg)

Wenn der Fluss im Dünndarm verringert wird, überwuchern schlechte Bakterien, indem sie Kohlenhydrate füttern und du furzen musst. (Beleg)

CRH bewirkt, dass dein Darm „überempfindlich“ ist und du mehr Bauchschmerzen hast. Wenn ein Medikament verabreicht wird, das CRH blockiert, geht der Schmerz weg. (Beleg)

CRH übt eine entspannende Aktivität auf ileale glatte Muskelzellen aus. (Beleg)

 

8) Stress erhöht den Blutzucker und macht dich fett

Akuter oder chronischer Stress kann eine Insulinresistenz verursachen, die einen erhöhten Blutzuckerspiegel und die damit verbundenen Schäden verursacht. (Beleg)

Außerdem kann Stress bei manchen Menschen das Insulin verringern, was wiederum den Blutzucker erhöht. (Beleg)

So bekommst du einen doppelten Schlag. Einmal ein niedriges Insulin und dann noch eine Insulinresistenz. Beides erhöht den Blutzuckerspiegel.

Stress hat zwei Effekte auf den Appetit. CRH ist ein Appetitzügler, während Cortisol selbst ein Appetitstimulans ist. (Beleg)

Bei den meisten Menschen wird CRH die Produktion von NPY sowohl direkt (Beleg) als auch indirekt durch eine Erhöhung von Cortisol verursachen, was das NPY erhöht (Beleg).

Wenn Kortisol ansteigt, steigt der Blutzuckerspiegel an und das Insulin wird abgesondert. (Beleg)

NPY, Insulin und Cortisol sind die obersten Hormone, die für den Appetit verantwortlich sind. (Beleg)

Stress:

  • Erhöht deinen Blutzucker und Insulin (Beleg)
  • Macht hungrig und lässt dich nach Zucker sehnen (Beleg)
  • Reduziert deine Fähigkeit, Fett zu verbrennen (Beleg)
  • Erhöht dein Bauchfett und macht deine Leber fetthaltig (Beleg)
  • Erhöht die Rate, mit der du Fett speichern (Beleg)
  • Erhöht das Niveau von Fett und Triglyceriden in deinem Blut (Beleg)

Die Cortisol-Sekretion ist auch bei Fettleibigkeit erhöht, aber die Blutspiegel sind normal, weil es deaktiviert wird. Im Fettgewebe selbst ist Cortisol erhöht. (Beleg)

Es ist kein Wunder, dass Studien gezeigt haben, dass Stress mit dem Gewicht / BMI verbunden ist. (Beleg)

 

9) Stress schädigt dein Herz

Eine 2010 erschienene Studie ergab, dass das Blut Cortisol den Tod durch Herzerkrankungen voraussagt. (Beleg)

Stresshormone wie Adrenalin wirken schädigend, wenn das Herz über längere Zeit hohen Konzentrationen ausgesetzt ist. (Beleg)

Stress kann auch einen erhöhten Sauerstoffbedarf im Körper, Krampf der Herzgefäße und elektrische Instabilität im Herzen verursachen. (Beleg)

Stress ist mit niedriger Herzfrequenzvariabilität (Beleg), höherem Blutdruck und einer höheren Ruhe-Herzfrequenz verbunden. (Beleg)

Cortisol erhöht den Blutdruck durch Erhöhung der Empfindlichkeit der Blutgefäße auf Adrenalin und Noradrenalin. In Abwesenheit von Cortisol tritt eine ausgedehnte Vasodilatation auf. (Beleg)

Es wird angenommen, dass alle diese Marker unabhängig voneinander ein erhöhtes Risiko für den Tod durch Herzerkrankungen verursachen und ein allgemeines Todesrisiko erhöhen.


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

10) Chronischer Stress schadet deiner kognitiven Funktion

Der Hippocampus (Speicherzentrum) enthält viele Cortisol-Rezeptoren. Während der normale Cortisolspiegel gesund ist, überwältigt überschüssiges Cortisol den Hippocampus und verursacht einen Zerfall. (Beleg)

Studien an älteren Menschen zeigen, dass Personen mit erhöhten Cortisolspiegeln einen signifikanten Gedächtnisverlust aufweisen. Der Schaden ist normalerweise reversibel. (Beleg)

Chronischer Stress beeinträchtigt das Lernen und das Gedächtnis bei Menschen und Nagetieren und stört die Langzeitpotenzierung (LTP) in Tiermodellen. (Beleg)

Diese Effekte sind mit strukturellen Veränderungen in Hippocampus-Neuronen verbunden, einschließlich reduzierter dendritischer Verzweigung. Dies wird durch CRH verursacht. (Beleg)

Cortisol / Glucocorticoide, die CRH nachgeschaltet sind, beeinträchtigen die deklarative Gedächtnisleistung und die Arbeitsspeicherleistung. (Beleg)

Stress verringert auch die Neurogenese oder die Fähigkeit, neue Neuronen in unseren Gedächtniszentren (Hippocampus) zu schaffen. (Beleg)

Stress verringert das Niveau von BDNF in deinem Gehirn. BDNF ist wichtig für verschiedene kognitive Funktionen. (Beleg)

Stress kann durch die Verringerung der Genexpression im Gehirn (durch Erhöhung von HDAC4) langanhaltende epigenetische Veränderungen induzieren. Diese Änderungen werden durch einen HDAC-Inhibitor (wie High-Maize-resistente Stärke) umgekehrt. (Beleg)

Bei Kindern kann chronischer Stress zu bleibenden Schäden führen, während es bei Erwachsenen meist reversibel ist. (Bei Kindern kann es umgekehrt sein, indem CRH von CRF1 befreit wird). (Beleg)

Chronischer Stress bei Tieren beeinträchtigt auch verschiedene Denkprozesse höherer Ordnung (Zeit- und Erkennungsgedächtnis), die vom präfrontalen Kortex (PFC) gesteuert werden. Dies tritt als Folge der Glutamatresistenz auf. (Beleg)

Cortisol induziert auch die Glutaminsynthase, die Glutamat im Gehirn reduziert (weder zu hohe noch z tiefe Spiegel davon sind gut). (Beleg)

Chronischer Stress kann auch eine Glutamat-Exzitotoxizität verursachen, indem er die Fähigkeit von Transportern, synaptisches Glutamat zu klären, verringert und die Rate verringert, mit der es in Glutamin umwandelt (welches nicht exzitotoxisch ist). (Beleg)

Die GABA-Resistenz trägt wahrscheinlich auch zur Glutamat-Exzitotoxizität bei.

Kurzfristig kann Stress den Dopaminspiegel im medialen präfrontalen Kortex erhöhen, der für das abstrakte Denken verantwortlich ist. Zu viel Dopamin ist schlecht und du wirst emotional nicht wirklich gut agieren und reagieren.

Auf lange Sicht ist die Dopaminfreisetzung gehemmt und das führt zu niedrigerem Dopamin. Dies ist der Mechanismus, durch den Stress Geschwüre induziert (durch Senkung von Dopamin). (Beleg)

Chronischer Stress verringert auch die Anzahl der Bindungsstellen für Dopamintransporter (Beleg), was vermutlich auch zu weniger Dopamin führen dürfte.

Bei Stress und Dopamin kommt deine genetische Veranlagung ins Spiel. Wenn du GG für das COMT-Gen hast, hast du weniger Dopamin. Stress erhöht daher Dopamin auf optimale Werte. Wenn du jedoch A / G oder A / A (70% der Bevölkerung) hast, verursacht Stress zu viel Dopamin, was die kognitive Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. (Beleg)

Der Neurotransmitter Acetylcholin wird von den Nervenzellen im Gehirn freigesetzt, wenn Menschen oder Mäuse unter Stress stehen oder sich darauf konzentrieren, etwas Neues zu lernen. Um zu verhindern, dass die Nerven übermäßig abfeuern, wird der Neurotransmitter jedoch schnell durch ein Enzym namens Acetylcholinesterase (AChE) abgebaut. (Beleg)

Es ist bekannt, dass dieser anfängliche Anstieg von Acetylcholin die Produktion von mehr AChE auslöst. Tatsächlich erhöhte sich die AChE-Aktivität bei den Mäusen in den ersten 50 Minuten nach dem Stress um das Zwei- bis Dreifache und war dann bis zu 80 Stunden lang erhöht. (Beleg)

Stress reduziert daher auf lange Sicht Acetylcholin (durch Erhöhung von AChE) (Beleg).

Dies wird als Teil der Ursache von PTBS angesehen. (Beleg)

Cortisol stimuliert die Entgiftung der Leber, indem es die Tryptophan-Oxygenase induziert, die auch den Serotoninspiegel im Gehirn senkt. (Beleg) Dieser chronische Stress verursacht auch eine Serotonin-Resistenz. (Beleg)


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

11) Stress senkt gute Hormone: Pregnenolon, DHEA, Testosteron und Wachstumshormon

Überschüssiges Cortisol senkt Pregnenolon und DHEA. Das liegt daran, dass Stress Pregnenolon und DHEA verbraucht, um Cortisol zu produzieren.

CRH selbst senkt Progesteron und erhöht Östrogen (beides nicht gut im Allgemeinen). (Beleg)

Pregnenolon, Progesteron und DHEA wirken entzündungshemmend, antioxidativ, stresshemmend, weckerfördernd, stimmungs- und kognitionsfördernd. Du kannst Pregnenolon ergänzen, um deine Spiegel wiederherzustellen.

Testosteron ist gering in Tieren mit chronischem Stress. (Beleg) Bei Affen senken CRH-Injektionen das Testosteron. (Beleg)

Bei Menschen erhöht Testosteron ACTH und senkt Cortisol als Reaktion auf CRH, also ist es zumindest etwas nützlich, dass es herunterreguliert wird. (Beleg)

Testosteron wirkt auch entzündungshemmend, antioxidativ und verbessert unsere Stimmung und Wahrnehmung.

Bei chronischem Stress ist das Wachstumshormon vermindert. (Beleg)

Das Wachstumshormon ist wichtig, um ausgeglichen zu sein und ist entscheidend für die kognitive Funktion.

Der Wachstumshormonspiegel steigt bei akutem körperlichen Stress (Bewegung) im Gegensatz zu psychischem Stress. (Beleg)

 

12) Stress kann dich unfruchtbar machen und deine Libido senken

Studien zeigen, dass ein verminderter Sexualtrieb eine häufige Beschwerde bei Menschen ist, die stressige Jobs haben und lange arbeiten. (Beleg)

Bei Stress kommt es zu einer Unterdrückung der Sexualhormone (LH, FSH), was zu Störungen des normalen Menstruationszyklus und der männlichen Hormone führt. (Beleg)

LH stimuliert die Testosteronproduktion, was teilweise erklärt, warum Testosteron bei Tieren mit chronischem Stress niedrig ist. (Beleg)

Diese hormonellen Veränderungen senken die Libido, besonders das Testosteron. (Beleg)

Längere Stressbelastung kann zu einer vollständigen Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfähigkeit führen. (Beleg)

GnRH (Releases LH, FSH) kann seinen Weg zur Hypophyse nicht finden, um LH und FSH freizusetzen, wenn es erhöhte CRH gibt. (Beleg)

Noch wichtiger ist, dass Stress GnIH erhöht, was direkt GnRH inhibiert. (Beleg)

Dies unterdrückt anschließend die Spermienzahl, das Eisprung und die sexuelle Aktivität. (Beleg)

 

13) Stress erhöht „schlechte“ Hormone: Prolactin, Östrogen

Stress erhöht das Prolaktin (Beleg) (nicht immer (Beleg)), was dazu führt, dass wir mehr an der Grenze sind und andere Probleme im Körper verursacht.

Östrogen ist auch bei Tieren mit chronischem Stress erhöht. (Beleg)

Östrogen hat viele wichtige Funktionen und sein Gleichgewicht ist wichtig, aber die meisten Menschen haben im Allgemeinen zu viel statt zu wenig. Daher wird es zu einem „schlechten“ Hormon.

Zudem kann es die männliche Libido verringern. (Beleg) Es bewirkt eine Verringerung von GnRH. (Beleg, Beleg2)

 

14) Psychische Belastung verursacht oxidativen Stress

Stress wurde seit langem als Auslöser vermutet, der die Symptomausprägung bei Menschen mit chronischen entzündlichen Erkrankungen zu verschärfen. Es wurde herausgefunden, dass psychischer Stress die Superoxidfreisetzung (von PMN-Zellen) in Tieren signifikant erhöht (Beleg).

Es zeigte sich, dass der psychologische Stress einer akademischen Prüfungsperiode bei Schülern mit einem erhöhten Neutrophilen-Superoxid assoziiert war (Beleg, Beleg2).

Es ist bekannt, dass oxidativer Stress psychischen Stress verursacht. Aber auch das Gegenteil ist der Fall – psychischer Stress verursacht auch oxidativen Stress.

Stress erhöht das Stickstoffmonoxid im Hippocampus (Gedächtniszentrum), was dann zu oxidativem Stress führt (durch Bildung von Peroxynitrit). (Beleg)

Dies führt dann zu einer Resistenz gegen Cortisol (Glucocorticoidresistenz), was bedeutet, dass wir mehr Cortisol benötigen, damit es seine Aufgabe erfüllen kann.

Aufgrund der Resistenz setzen wir vermehrt Cortisol-Vorläufer (CRH) aus dem Hypothalamus frei, der entzündlich ist und auch eine starke Depression verursacht. (Beleg, Beleg2).

In einigen Fällen kann CRH selbst oxidativen Stress erhöhen (Superoxid-Freisetzung durch Makrophagen). (Beleg)

Psychischer Stress erhöht die NADPH-Oxidase, die zu erhöhtem Superoxid im Hypothalamus und HPA-Dysregulation führt. (Beleg)

Oxidativer Stress ist bei fast jeder Krankheit beteiligt. PQQ ist erstaunlich im Kampf gegen es und den Wiederaufbau unserer Mitochondrien.

Chronischer Stress erhöht den oxidativen Stress bei Frauen. Die Frauen, die eine hohe Junk-Food-Diät (HPF) UND chronisch gestresst waren, hatten im Vergleich zu denen, die eine Fast-Food-Diät aßen und nicht gestresst waren, doppelt so viel oxidativen Stress. (Beleg)


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

15) Stress unterbricht deinen circadianen Rhythmus

Übermäßiger und / oder chronischer Stress kann zu einer Störung des zirkadianen Rhythmus führen. (Beleg)

Dies ist tatsächlich extrem wichtig, weil es der zirkadiane Rhythmus ist, der hauptsächlich für die Variationen in Gesundheitsfragen verantwortlich ist.

Durch Stress, der den zirkadianen Rhythmus dysreguliert, können alle Arten von negativen Ereignissen auftreten.

Es gibt Unterschiede zwischen den Menschen, wie genau der Stress den zirkadianen Rhythmus dysreguliert. Eine höhere Corticosteron-Freisetzung als Reaktion auf Stress führte zu einer längeren Normalisierung des zirkadianen Rhythmus. (Beleg)

 

16) Stress verursacht eine undichte Blut-Hirn-Schranke

CRH aktiviert die Gehirnmastzellen, um Histamin, IL-6, IL-8 und VEGF freizusetzen. (Beleg, Beleg2)

Akuter Stress erhöht die Permeabilität der Hirnbarriere, die von CRH und den Mastzellen abhängig ist. (Beleg)

Mäuse, die akutem Stress ausgesetzt sind, entwickeln schneller Multiple Sklerose, eine Krankheit mit einer undichten Blut-Hirnschranke. Wenn diesen Mäusen Mastzellen oder CRH fehlen, verschwinden die Effekte. (Beleg)

 

17) Stress verursacht Knochenverlust

Cortisol ist ein Hormon, das Osteoblasten verringert und daher zu einer verminderten Knochendichte führt (durch Hemmung von Periostzellen). (Beleg)

In der Tat zeigen verschiedene Studien, dass ein höheres Cortisol mit einer geringeren Knochenmineraldichte bei Menschen assoziiert ist. (Beleg, Beleg2)

 

18) Stress verzögert die Wundheilung

Es wurde festgestellt, dass ein hoher Grad an wahrgenommenem Stress und ein Cortisolanstieg die Wundheilungszeit bei gesunden männlichen Erwachsenen verlängert. (Beleg)

Diejenigen, die am Tag nach einer Verletzung die niedrigsten Cortisolwerte aufwiesen, hatten die schnellste Heilungszeit. (Beleg)

Bei Zahnmedizinstudenten brauchten Wunden (Stanzbiopsien) im Durchschnitt 40% länger um zu heilen, wenn sie drei Tage vor einer Prüfung durchgeführt wurden, im Gegensatz zu Wunden an denselben Studenten während der Sommerferien. (Beleg)

Verwundete Mäuse, die einem gemäßigten Stresstest unterzogen wurden, brauchten durchschnittlich 3,10 Tage länger als Kontrollmäuse. (Beleg)

Gesellige Tiere beschleunigten die Wundheilungszeit und milderten die Auswirkungen des Stressors. (Beleg)

 

19) Stress reduziert wohltuende Mineralien

Cortisol wirkt als Diuretikum, was zu Wasser- und Kaliumausscheidungen und Natriumretention führt. Es erhöht auch die Kaliumausscheidung im Darm (was den Darmfluss beeinflussen kann). (Beleg, Beleg2)

So wie es scheint, sind unsere modernen Ernährungsweisen extrem unausgeglichen, weil wir zu viel Salz und zu wenig Kalium bekommen. Die HPA-Aktivierung wird daher dieses Ungleichgewicht verschlimmern.

Angst und der damit verbundene Anstieg verschiedener Neurotransmitter erhöht die Magnesiumausscheidung (Beleg).

Cortisol verringert auch die Calciumaufnahme in den Nieren und mehr davon wird im Urin freigesetzt, anstatt es zu verbrauchen. Normalerweise erhöht Aldosteron die Rabsorption von Kalzium, aber Cortisol konkurriert damit. (Beleg)

Bei Ratten erhöht Stress auch die Zinkausscheidung (wahrscheinlich durch Cortisol und andere Stresshormone). (Beleg)

Besonders heimtückisch ist, dass die meisten Menschen nicht genug Kalium (4700 mg), Magnesium (400 mg), Kalzium (1000 mg) oder Zink (15 mg) bekommen.

Wenn du deine Ernährung bei Cronometer eingibst, wirst du sehen, dass du nicht genug von all diesen Mineralien konsistent aufnimmst. Auch wenn du dich gesund ernährst.

Ich war wohl in allen defizitär, egal wie ausgewogen meine Ernährung war.

 

20) Stress ruiniert deine Haut

Stress verursacht alle Arten von Hautproblemen, einschließlich Akne, Glatzenbildung und entzündlichen Hauterkrankungen.

Es wird angenommen, dass CRH eine wichtige Ursache von Akne, Psoriasis, Ekzemen, Alopecia areata, Hauttumoren und Nesselsucht (Urtikaria) ist. (Beleg)


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

Andere negative Auswirkungen von Stress

Stress erhöht das Risiko für Nierensteine. Ein Mechanismus stammt geht auf Vasopressin zurück, das bei Stress von der Hypophyse freigesetzt wird und dazu führt, dass unser Urin weniger verdünnt wird. (Beleg) Ein anderer Mechanismus kommt daher, weil Cortisol die Kalziumaufnahme verringert und mehr davon im Urin freigesetzt wird, was Kalziumsteine verursacht.

Kollagen ist ein Molekül, das Bindegewebe herstellt. Es ist wichtig für die strukturelle Unterstützung und ist in Muskeln, Sehnen und Gelenken sowie im gesamten Körper vorzufinden. Cortisol hemmt Kollagen. (Beleg)

Bei Ratten verursachte Cortisol einen 10mal größeren Kollagenverlust in der Haut als in jedem anderen Gewebe. (Beleg)

Cortisol stimuliert die Magensäuresekretion, was wahrscheinlich die Stress-Ulkus-Verbindung erklärt. (Beleg)

Cortisol schaltet das Fortpflanzungssystem ab, was zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten und (in einigen Fällen) vorübergehender Unfruchtbarkeit führt. (Beleg)

Cortisol verringert die Aufnahme von Aminosäuren durch Muskeln und hemmt die Proteinsynthese. Das heißt, wir werden auch nicht sonderlich viel Muskeln aufbauen. (Beleg)

Cortisol hemmt auch IgA und IgM im Blut (IgA ist gut für die Induktion der Toleranz gegenüber Proteinen). (Beleg)

Cortisol erhöht Kupfer durch Stimulation vieler Kupferenzyme (chronisch erhöhtes Kupfer ist nicht gut). (Beleg)

CRH verursacht Cholestase, was eine Anhäufung von Galle in der Leber ist. (Beleg)

CRH erhöht Vasopressin, was dich nach Stress durstig macht. Vasopressin kann auch die Freisetzung von CRH erhöhen. (Beleg)

Cortisol inhibiert die Freisetzung von CRH und Vasopressin und reduziert auch direkt die Spaltung von POMC in ACTH und β-Endorphine. (Beleg)

Epinephrin und Noradrenalin werden positiv auf die Hypophyse reagieren und den Abbau von POMCs in ACTH und β-Endorphine verstärken. (Beleg)

IL-1 ist der stärkste HPA-Aktivator. (Beleg)

 

Stress und das Immunsystem

Cortisol schwächt die Aktivität des Immunsystems durch:

  • Das zum Verfall bringen des Thymus (Beleg), der für die Immunität verantwortlich ist.
  • Die Hemmung von IL-12, Interferon-Gamma und Alpha, TNF und Th1-Zellen. (Beleg)
  • Die Erhöhung von IL-4, IL-10 und IL-13 durch Th2-Zellen. (Beleg)
  • Die Hemmung der Histaminsekretion. (Beleg)
  • Die Verringerung der Produktion von T-Zellen, indem sie nicht mehr auf IL-1 reagieren, wodurch IL-2 (ein T-Zell-Wachstumsfaktor) verringert wird. (Beleg)
  • Die Hemmung natürlicher Killerzellen (durch Hemmung des natürlichen Zytotoxizitätsrezeptors. Prolactin aktiviert). (Beleg)
  • Die Inhibierung von NFκB (Beleg)

 

Die guten Aspekte von Stress

Nicht alle Auswirkungen von Stress sind schlecht. In diesem Beitrag geht es nicht um die guten Auswirkungen von Stress, aber hier sind ein paar.

Cortisol erhöht die Superoxiddismutase (gut). (Beleg)

CRH und Vasopressin (erhöht durch Stress) brechen ein Vorläuferprotein (POMC) in ACTH und β-Endorphine auf. Stress kann also auch die Endorphine erhöhen (gut).


Jetzt hier eintragen und weitere BioHacks sichern!
biohacking-crashkurs-3d-150x150
.
 

Haftungsausschluss

Die Meinungen in diesem Blog und die zitierten Referenzen dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht zur Behandlung, Diagnose oder Verschreibung von Krankheiten oder Zuständen gedacht. Die Informationen können keinen Ersatz für die professionelle Beratung, Behandlung oder Diagnose durch ausgebildete und anerkannte Ärzte darstellen. Lasse dich in gesundheitlichen Fragen von einem Arzt beraten und verändere oder beende keine Behandlungen eigenständig. Ebenso solltest du keine Selbstmedikation durchführen, ohne vorher einen Arzt oder Apotheker konsultiert zu haben.

 

Weitere interessante Artikel zum Thema Stress:

 

Empfehlungen zur Stressreduktion

 

Was jetzt tun?

Überlege dir, ob du eine der aufgeführten Folgen von Stress, eine Ursache für deine gesundheitlichen Probleme sein kann. Wenn das der Fall sein sollte, reduziere dein Stress-Level. Gegebenenfalls solltest du immer Rücksprache mit deinem Arzt führen!

 

Empfehlenswerte weiterführende Literatur

Wenn du noch mehr zum Thema Stress, Auswirkungen, Gegenstrategien, beteiligte Hormone und so weiter erfahren möchtest, dann kann ich dir nur die unten aufgeführten Bücher empfehlen:

Viel Spaß beim Lesen!

Ein Maß um dein Stress-Level zu messen ist dein Cortisol-Wert. Empfehlenswert ist hier ein Bluttest, doch wenn du lieber selber aktiv werden möchtest, dann kann du dir hier einen Cortisol-Speicheltest holen

Wenn du mich unterstützen möchtest, dann kann du gerne über diesen Link bei Amazon Dinge kaufen, die du benötigst.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele!

Alles Liebe

Dein Daniel

 

P.S.: Wie hat dir der Beitrag gefallen? Wusstest du das Stress so viele negative Auswirkungen haben kann? Hast du Erfahrung damit? Hinterlasse mir gerne etwas Feedback… Ich freue mich darauf! :)

P.S.S: Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden. So hilfst du ihnen und mir, weil ohne Leser und Feedback macht das doch alles keinen Spaß… ;) Unter dem Beitrag findest du die Buttons zum Teilen! Wenn du mir helfen möchtest, dann teile es jetzt! Danke! :)

P.S.S.S.: Like jetzt die neue Facebook-Fanpage und hilf uns noch größer zu werden!

P.S.S.S.S.: Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat oder du noch mehr möchtest, dann trage dich jetzt hier unten in meinem Crashkurs ein. Ich freue mich auf dich! :)


Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann JETZT kostenlos anfordern!

Der kostenlose BIOHACKING CRASH-Kursbiohacking-crashkurs-3d-150x150

 Jetzt kostenlos anfordern und Du lernst kennen:
  • Schlaf-Optimierung – wie du kinderleicht einschläfst und durchschläfst
  • Libido natürlich steigern – wie du endlich wieder richtig Lust auf SEX haben wirst
  • Die Macht der Aminosäuren – Glück, Energie & Antrieb durch Eiweißpülverchen
  • Mehr Lebensenergie – Leben heißt Energie haben
  • Die Kraft deines Atems – mehr Fokus & Kraft für dich durch hocheffektive Atemübungen
  • Magische Superfoods – werde zum Supermensch von heute
  • Geheimnisvolle Kräuter – lasse deine Ängste verschwinden durch Kräuter-essen
  • Und viele andere Themen rund ums Biohacking & Lebensoptimierung
Jetzt hier kostenlos eintragen und Dein Leben für immer verändern!
 

WIE HAT DIR DIESER BEITRAG GEFALLEN?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Check Also

Tinnitus-Ursachen-Methoden-Tinnitus-bekämpfen-natürlich-heilen-Arten

11 Tinnitus Ursachen & 29 Methoden Tinnitus zu bekämpfen und natürlich zu heilen

Tinnitus – das Rauschen im Ohr, obwohl es um einen ruhig ist. Ein schrecklicher Zustand. …

75 comments

  1. Pingback: Die Rolle des CRH: Warum deine Gesundheit unter Stress leidet

  2. Pingback: Zusammenfassung: Warum Stress dich und deinen Körper zum Einbruch bringt

  3. Pingback: 31 überraschende & gesundheitliche Vorteile von Taurin - inkl. Wirkungsweise und Nebenwirkungen - Commite Dich Jetzt!

  4. Pingback: 28 überraschende Effekte & Wirkungen von Koffein

  5. Pingback: 59 Nachgewiesene gesundheitliche Vorteile von Ashwagandha (mit Referenzen) - Commite Dich Jetzt!

  6. Pingback: Wie man eine undichte Blut-Hirn-Schranke repariert & heilt - Commite Dich Jetzt!

  7. Pingback: GDNF Basics + 14 Vorteile und 50+ Wege es zu steigern

  8. Pingback: Alles über natürliche Killerzellen und wie man sie erhöht und verringert - Commite Dich Jetzt!

  9. Pingback: 63 studienbelegte Faktoren, die dein Stress- und Cortisolspiegel erhöhen & steigern können

  10. Pingback: Dein zirkadianer Rhythmus: 14 Hacks die ihn verbessern + warum er so essentiell ist für deine Lebensqualität

  11. Pingback: Negative Wirkungen von künstlichem Blaulicht in der Nacht & was du dagegen tun kannst

  12. Pingback: Der insulinähnliche Wachstumsfaktor IGF-1: Wirkungen, optimale Spiegel erhöhen & senken

  13. Pingback: 17 gesundheitliche Vorteile der Grapefruit (einschließlich Abnehmen) + Nebenwirkungen

  14. Pingback: 16+ natürliche Möglichkeiten, PMS (Prämenstruelles Syndrom) zu lindern - Commite Dich Jetzt!

  15. Pingback: 11 überraschende Faktoren & Krankheitszustände, die deine Blut-Hirn-Schranke stören können - Commite Dich Jetzt!

  16. Pingback: 21+ Booster zum Libido steigern für Mann und Frau

  17. Pingback: 6 faszinierende Grapefruitkernextrakt Vorteile + Nebenwirkungen & optimale Dosis

  18. Pingback: Die Top 5-HTP Vorteile (Ängste, Schlaf, ...) + Nebenwirkungen - Commite Dich Jetzt!

  19. Pingback: 9 gesundheitliche Vorteile von Muira Puama aka Potenzholz samt Nebenwirkungen

  20. Pingback: Darm-Mikrobiom: 33 Wege, wie die Darm-Bakterien deinen Körper & Geist beeinflussen

  21. Pingback: 12 Wirkungen des Testo-Boosters Granatapfel + optimale Dosis - Commite Dich Jetzt!

  22. Pingback: 33 versteckte wissenschaftliche Ursachen vom Reizdarmsyndrom (RDS), von denen dein Arzt nichts weiß - Commite Dich Jetzt!

  23. Pingback: 22 studienbelegte gesundheitliche Wirkungen von Quercetin - Commite Dich Jetzt!

  24. Pingback: Alles zu GABA +++ über 20 natürliche Möglichkeiten, es zu erhöhen

  25. Pingback: 58 Möglichkeiten, um deine Stressreaktion zu hemmen und Cortisol zu verringern

  26. Pingback: 21 wissenschaftlich fundierte Wirkungen von Magnesium

  27. Pingback: Cortisol: Top 10 negative Gesundheitseffekte + überraschende Vorteile

  28. Pingback: Lektine. 7 Gründe, warum sie schlecht sind + wie du sie vermeidest - Dät

  29. Pingback: 29 potenzielle Vorteile von Neurofeedback-Training + wie es abläuft - Commite Dich Jetzt!

  30. Pingback: Damiana: natürlicher Libido-Booster, Gras-Ersatz und Adaptogen - Commite Dich Jetzt!

  31. Pingback: Was ist die Blut-Hirn-Schranke? Ursachen & Tests fürs Leaky Brain - Commite Dich Jetzt!

  32. Pingback: 11 gesundheitliche Vorteile von Ketonkörpern: Studien, ketogene Diät, Risiken - Commite Dich Jetzt!

  33. Pingback: 34 studienbelegte Methoden zum Ängste überwinden & besiegen

  34. Pingback: 29 Wege zum Anregen und Fördern der Neurogenese

  35. Pingback: Alles über Thiamin/ Vitamin B1: Wirkungen, Tagesbedarf, Studien

  36. Pingback: 64 bewährte Wege zum Depression überwinden und bekämpfen

  37. Pingback: Die Ursachen der sexuellen Unlust bei Frauen und was du dagegen tun kannst

  38. Pingback: 20 Möglichkeiten zum Fokus, Aufmerksamkeit und Konzentration steigern

  39. Pingback: 15 erstaunliche Vorteile von Kardamom - Nebenwirkungen, Dosis

  40. Pingback: 25+ Booster zum Testosteron steigern: natürlich & wissenschaftlich belegt

  41. Pingback: 24 wissenschaftliche Vorteile von Ginkgo Biloba. Studien, Dosis, Nebenwirkungen

  42. Pingback: 23 wissenschaftliche gesundheitliche Vorteile von Traubenkernextrakt (OPC) - Commite Dich Jetzt!

  43. Pingback: Tyrosin: 9 nachgewiesene gesundheitliche Vorteile dieser adaptogenen Aminosäure - Commite Dich Jetzt!

  44. Pingback: Adaptogene - Die natürlichen Stress-Killer und Leistungs-Steigerer

  45. Pingback: 9 belegte Vorteile der Akupunktur, wie Gewichtsverlust, Angstblocker, uvm

  46. Pingback: 12 nachgewiesene gesundheitliche Vorteile der Blaubeeren/ Heidelbeeren - Commite Dich Jetzt!

  47. Pingback: Die Wim Hof Methode samt Atemtechnik im Detail für mehr Power & grenzenlose Energie

  48. Pingback: Die elementare Bedeutung von echtem Vitamin A (Retinol) für uns Menschen

  49. Pingback: Die Top 10 Biohacks zum Sofort-Starten - Commite Dich Jetzt!

  50. Pingback: 9 überraschende Effekte von Ecstasy (MDMA) + Risiken

  51. Pingback: 10 belegte gesundheitliche Wirkungen des Reishi Heilpilzes

  52. Pingback: 18 geile Eigenschaften von L-Carnitin (Gewichtsverlust usw.) + vieles mehr

  53. Pingback: Top 10 wissenschaftlich fundierte gesundheitliche Vorteile von Selen

  54. Pingback: 33 Wirkungen von Vitamin C + was du sonst noch wissen musst

  55. Pingback: 17 gesundheitliche Vorteile von Maca + Nebenwirkungen & Dosierung

  56. Pingback: 8 Kokain-Effekte: Vorteile, Nebenwirkungen & Überdosierung-Anzeichen

  57. Pingback: 25 Möglichkeiten, um das Grau-werden deiner Haare zu verzögern

  58. Pingback: 10 nützliche Vorteile von LSD + mögliche Risiken & Nebenwirkungen

  59. Pingback: Intermittierendes Fasten: Vorteile, Ergebnisse, Diät, Zeitplan

  60. Pingback: 17 Wirkungen der Ganzkörper-Kältetherapie (Kryotherapie) + Gefahren

  61. Pingback: Rosenwurz (Rhodiola rosea): Anti-Stress-Mittel & Alles-Könner

  62. Pingback: Cordyceps Heilpilz: Potenz, Libido, Anti-Aging & Trainingsleistung

  63. Pingback: 13 L-Methionin Vorteile + alles rund um seinen "Länger-Leben-Mythos"

  64. Pingback: 8 gesundheitliche Vorteile der Blaulichttherapie + Nebenwirkungen & Mechanismen

  65. Pingback: Anleitung zum Meditation lernen + 15 belegte Gründe warum du sofort beginnen solltest

  66. Pingback: Methylsulfonylmethan (MSM): Vorteile, Nebenwirkungen, Dosis & Wirkweise

  67. Pingback: 12 L-Theanin Vorteile + die optimale Dosierung, Nebenwirkungen, u.a.

  68. Pingback: 15 Vorteile von Tongkat Ali (Eurycoma longifolia) + Dosierung & Bewertungen

  69. Pingback: 22 Ursachen von niedrigem Insulin bei Menschen, die normale Mengen an Kohlenhydraten essen

  70. Pingback: Was ist Akupunktur und wie funktioniert sie bzw. wirkt sie wirklich?

  71. Pingback: 11 unglaubliche Vorteile von D-Ribose – Nebenwirkungen, Studien, Dosis

  72. Pingback: Darm-Mikrobiom: 16 Faktoren, die es verbessern oder verschlechtern können

  73. Pingback: Mucuna Pruriens: 6 gesundheitliche Vorteile der magischen Juckbohne + Studien, Dosis, Risiken

  74. Pingback: Oxidativer Stress: Entstehung, Gefahren, Vorbeugung. - Commite Dich Jetzt!

  75. Pingback: Kupfermangel & seine negativen Auswirkungen + Bluttests

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

STOP! Verpasse nicht Deine Chance! Sichere Dir meine effektivsten Hacks für mehr Lebensqualität!

Trage Dich jetzt ein und erhalte zudem zahlreiche Geschenke!

Wir sind keine Spamer und Deine Daten sind absolut sicher!

In wenigen Wochen zu mehr Energie und Lebensfreude - Kostenloser CRASH-Kurs!

Jetzt kostenlos anfordern und Du bekommst sofort hocheffektive Hacks, die dein Leben um 180% verändern können. Kling übertrieben? Das dachte ich auch, bis ich es ausprobierte.
Unter anderem wirst du von folgenden Thematiken mehr erfahren:

  • Schlaf-Optimierung – wie du kinderleicht einschläfst und durchschläfst
  • Libido natürlich steigern – wie du endlich wieder richtig Lust auf SEX haben wirst
  • Die Macht der Aminosäuren – Glück, Energie & Antrieb durch Eiweißpülverchen
  • Mehr Lebensenergie – Leben heißt Energie haben
  • Die Kraft deines Atems – mehr Fokus & Kraft für dich durch hocheffektive Atemübungen
  • Magische Superfoods – werde zum Supermensch von heute
  • Geheimnisvolle Kräuter – lasse deine Ängste verschwinden durch Kräuter-essen
  • Und viele andere Themen rund ums Biohacking & Lebensoptimierung
Schließen!

Jetzt hier eintragen!

Trage jetzt hier deine Email-Adresse ein und sichere dir dein Gratis-Biohacking-Paket jetzt!

Deine Daten sind absolut sicher!